Zauberer und Entfesslungskünstler Harry Houdini

Zauberer und Entfesslungskünstler Harry Houdini

Harry Houdini (Erik Weisz †1926)

Ein Name, der so langsam beginnt zu verblassen: Harry Houdini. Der einst weltberühmte Zauber- und Entfesslungskünstler begann seine Karriere als Zirkusartist und erlernte dort von Spiritisten und angeblich hellisichtigen Personen die ersten Befreiungstricks.

Spiritisten ließen sich von Séance-Teilnehmer fesseln um zu beweisen, dass sie nichts mit den dort entstehenden Phänomenen zu tun hatten. Das Licht im Raum wurde gelöscht. Trotzdem flogen plötzlich Teller durch’s Zimmer, Glocken läuteten, die Teilnehmer spürten Berührungen etc. All das war jedoch möglich, da der Spiritist (das Medium) heimlich den Fesseln entkam und mit Hand und Fuß „Geister“ erscheinen ließ. In späteren Jahren machte Houdini selbst es sich zur Auftgabe, die Techniken dieser Betrüger aufzudecken.

Houdini lernt seine ersten Techniken von Spiritisten

Wirtschaftskrise – einer sprengt die Ketten

In Zeiten des Börsencrash und der größten Wirtschaftskrise nach dem ersten Weltkrieg, machte Houdini den Menschen Mut. Stellen Sie sich vor was für eine Symbolkraft es hat, wenn man sich aus jeder Situation befreien kann. Egal wie stark die Fesseln einen binden, egal wie auswegslos es wirkt. Harry gab seinen Zuschauern Kraft und Hoffnung. Ob Zwangsjacken, welche in psychatrischen Anstalten eingesetzt wurden um Patienten bewegungsunfähig zu machen oder Handschellen. Keine Staatsgewalt war in der Lage ihn zu fesseln. Und Houdini stand für das Volk. Den einfachen Mann.

Sehen Sie hier eine der wohl berühmtesten Aufnahmen seiner Entfesselung aus der Zwangsjacke. An den Füßen festgebunden und in tödliche Höhe gehieft. Erkennen Sie dabei, wie absolut publikumswirksam diese Nummer noch heute wäre.

 

Tod des Entfesslungskünstlers

Houdini demonstrierte regelmäßig, dass er die Schläge der stärksten Männer problemlos einstecken konnte. Als ihm jedoch ein Student namens Whitehead unvorbereitet einen Fausthieb in die Magengegend verpasste, verschlechterte sich sein Zustand in den kommenden Tagen rapide. Bereits vorhandene Probleme mit dem Blinddarm wurden durch den Schlag wohl verschlimmert und nur 5 Tage später verstarb Erik Weisz nach zwei Operationen an einem Blinddarmriss samt Bauchfellentzündung. Er wurde 48 Jahre alt.

Grab von Houdini

Zauberer zur Hochzeit

Zauberer zur Hochzeit

Zauberer zur Hochzeit

Zu den wohl schönsten Veranstaltungen für uns Zauberkünstler gehört zweifellos die Hochzeit. Die Gäste sind da um Spaß zu haben, erwarten freudig Unterhaltung und sind bester Laune. Aber auch bei einer durchgeplanten Feier kann es zu Leerläufen kommen. Gerade wenn Braut und Bräutigam dabei sind Fotos zu schießen, sitzen die Geladenen oft bereits in der Hochzeitslocation und warten. Für mich ist das der geeignete Moment, um die Stimmung oben zu halten und den Moment, bis das Brautpaar wieder kommt, zu überbrücken.

Die richtige Location

Um diesen Tag zu etwas ganz besonderem zu machen, sollte man die Wichtigkeit einer guten Location nicht unterschätzen. Eine zweckentfremdete Turnhalle lässt trotz Deko einfach keine dem Anlass entsprechende Stimmung aufkommen. Natürlich lässt nicht jeder Geldbeutel ein altes Festspielhaus oder Edelrestaurant zu, trotzdem sollte man für diesen Posten etwas mehr Budget einplanen. Das selbe gilt auch für den Showact. Mir haben Paare schon von „Künstlern“ erzählt, die nicht ein mal wussten, wie Braut und Bräutigam überhaupt heissen. Oder auch kein Gefühl für die richtige Länge einer Vorführung hatten. Wichtig ist nämlich immer: Es geht natürlich primär um das Brautpaar, der Künstler unterstützt nur diesen besonderen Tag und hilft, die Feier unvergesslich zu machen.

Osman zaubert bei Hochzeit in Starnberg

Was zaubert man denn so auf einer Hochzeit?

Ein Profi passt sein Repertoire natürlich der entsprechenden Veranstaltung an. Magische Effekte mit Ringen (diese verketten sich zum Beispiel), Kartentricks mit Übereinstimmungen, etc. lassen das Thema im Vordergrund stehen. Was ich selbst gerne mache ist, dass ich während meines Einsatzes Kartentricks vorführe, bei denen die Gäste auf den Spielkarten unterschreiben. Am Ende schenke ich dann dieses Kartendeck dem Brautpaar als schöne Erinnerung und kleines Souvenir.

Neugierig geworden?

Warum also nicht ein mal etwas anderes auf Ihrer Feier anbieten. Meine jahrelange Erfahrung und unzählige Engagements in den verschiedesten Locations ermöglichen mir, mit Leichtigkeit und Flexibiltät auch zu Ihrem besonderen Tag beizutragen. Melden Sie sich doch einfach und ich sende Ihnen ein unverbindliches Angebot. Würde mich freuen 🙂

Rechtzeitig Ihren Wunschtermin blockieren

Holen Sie sich hier Ihr unverbindliches Angebot ein.

Kontakt aufnehmen

Weihnachtsfeier bei KraussMaffei

Weihnachtsfeier bei KraussMaffei

Der Münchner Zauberkünstler OSMAN bei KraussMaffei

Wer kennt diesen Riesen der Maschinenbau-Branche nicht: KraussMaffei. Ursprünglich 1838 in München als Lokomotivfabrik gegründet, dann von Krauß&Comp. übernommen, begann in den folgenden Jahrzehnten die Erfolgsgeschichte.

Aber auch ein großes Unternehmen weiss, dass man den Mitarbeitern am Jahresende etwas Gutes tun darf. Somit fiel in diesem Jahr die Wahl des Unterhaltungsprogramms bei der Weihnachtsfeier des Unternehmens auf einen Zauberer. Und zwar auf mich. Die Weihnachtsfeier fand in der altehrwürdigen firmeneigenen Kantine (ein Understatement – ein Saal trifft es eher) statt, damit die über 1000 Gäste auch Platz fanden. Als ich vor Ort eintraf, entdeckte ich sofort die große Traube an Menschen, die noch darauf warteten, den Saal betreten zu dürfen. Durch einen Seiteneingang wurde ich freundlich empfangen, kurz gebrieft und konnte mir einen Überblick meines neuen Arbeitsplatzes für die nächsten Stunden verschaffen. Und schon öffneten sich die Türen und die Gäste der Feier strömten hinein.

 

Zusammen mit einem Schnellzeichner durfte ich die geladenen Mitarbeiter mit Close-up Magie und Falschspieldemonstrationen unterhalten. Der tosende Applaus an den einzelnen Tischgruppen machte mir diesen Auftritt zu einer absoluten Freude. Als ich dann schließlich mein Metalllverbiegen mit einer signierten Gabel vorführte, wurde ich von den technisch versierten Mitarbeitern mit allerlei Theorien bombardiert. Die wahre Methode blieb jedoch den gesamten Abend verborgen. Ich glaube bis heute sitzen einige noch vor der verdrehten Gabel, die an einen Korkenzieher erinnert. Zumindest ein schönes Souvenir 🙂

Das Schöne an Veranstaltungen zur Weihnachtszeit ist, dass man als Künstler zum gelungenen Abschluss des Jahresendes beitragen darf. Oftmals sind die Leute entspannter, gut gelaunt und freuen sich auf die Feiertage. Darum möchte ich mich an dieser Stelle erneut bei allen Gästen, Mitarbeitern und Organisatoren dieses Abends bedanken. Ich freue mich, auf ein erneutes Engagement und ein Wiedersehen.

 

p.s.: Für mich ging es direkt im Anschluss zu einer weiteren Veranstaltung. Wie gesagt, die Weihnachtszeit eben… 🙂

Weltmeisterschaft der Zauberer – FISM

Weltmeisterschaft der Zauberer – FISM

FISM – Fédération Internationale des Sociétés Magiques

Die 1948 gegründete Vereinigung FISM setzt sich aus über 50.000 Zauberern aus ca. 50 Ländern zusammen. Sie gehört den zu wohl anerkanntesten der Welt. Dabei darf man sich nun keinesfalls Gruppen von Magiern in dunkle Roben gehüllt vorstellen, welche in geheimen Ritualen Einfluss auf das Weltgeschehen nehmen. (So etwas überlassen wir den Teilnehmern des BIlderberg-Treffens.)

Alle drei Jahre findet ein ganz besonderes Event statt. Immer in einem anderen Land. Eine Mischung aus Wettbewerben (in verschiedenen Sparten der Zauberkunst), sogen. Dealer Halls (dort werden die neuesten Zaubertricks verkauft), dem Wiedersehen alter Bekannter und Treffen eigener Idole statt.

FISM Galashow
FISM Dealer beim Verkauf der Zaubertricks

Ich habe Ihnen hier nun einige meiner persönlichen FISM Highlights herausgesucht. Jedoch wurden nicht alle Showacts per Kamera festgehalten, die mir persönlich am besten gefallen haben.

Gaston – Weltmeister aus Deutschland

Gaston ist jedem Zauberkünstler in Deutschland ein Begriff. Als Gründungsmitglied der „Fertigen Finger“ ist er regelmäßig beim sogenannten Magic Monday in München zu sehen. Dieser findet jedoch seit 2018 nicht mehr wie früher im Theater „und sofort“ statt. Denn dieses musste auf Grund eines Wasserschadens sanieren und wird in Zukunft nicht mehr als Theater verwendet. Der Magic Monday lebt im Münchner Theater „Drehleier“ weiter. Sehen Sie hier die Nummer, die Gaston bei FISM 2006 vorführte und ihm den ersten Platz der Kategorie „Parlour Magic“ sicherte.

Soma – Weltmeister aus Ungarn

Das Video, welches Sie hier gleich sehen, zeigt die Sparte der Manipulation. Da bei dieser Art von Programm oftmals nicht gesprochen und nur zu Musik aufgeführt wird, bauen die Künstler gerne eine Geschichte mit ein. Mein Highlight: Der Moment an dem die Zeit zurückgedreht wird. Aber sehen Sie selbst.

Rick Merrill – Weltmeister aus USA

Zwei einfache Gegenstände. Ein Stift und eine Münze, welche ständig Platz tauschen, verschwinden und auftauchen. Und das absolut verrückte ist, hier werden keine fremden Hilfsmittel verwendet, Sie sehen pure Fingerfertigkeit. Mit dieser Nummer wurde der Amerikaner Rick Merrill 2006 (in einer anderen Sparte als Gaston) Weltmeister.

Gibt es echte Zauberei wirklich?

Gibt es echte Zauberei wirklich?

Echte Zauberei oder nicht

Aktuell arbeite ich an einem Buchprojekt für die Zaubererszene und darum stellte ich mir kürzlich die oben angeführt Frage. Je nach dem wen man fragt, bekommt man auf dieses Thema unterschiedliche Antworten. Einen Mann wie z. B. Aleister Crowley hätte ich selbst zu den zeremoniellen Magiern gezählt. Diese sind der Meinung, dass man mit oftmals langen und komplexen Ritualen gewisse Dinge in der Welt verändern und erscheinen lassen kann (Magick). Sogenannte „Psychics“ wie Sylvia Browne, John Edward und James van Praagh behaupten Phänomene zu zeigen, die wir als echte Zauberei bezeichnen würden (z.B. Feinfühligkeit, mit Verstorbenen kommunizieren, Hellsichtigkeit). Bis zum heutigen Tag gibt es dafür jedoch keinen nachvollziehbaren Beweis. Zauberkünstler James Randi bietet noch immer erfolglos seine 1 Millionen Dollar Challenge jedem an, der sich behaupten will.

Interessant wird es jedoch, wenn man seinen semantischen Horizont nur etwas erweitert. Hier kommt ein Mann ins Spiel…

 

Ich bitte Sie sich das Video komplett anzusehen. Braco ist ein „Wunderheiler“. Alles was er macht ist Stehen und Sehen. Er behauptet dabei aber nicht mit einer toten Uroma kommunizieren zu können. Er zeigt keine Zaubertricks als Wunder verkleidet. Könnte man diesen Mann nun als echten Zauberer bezeichnen? Hört man nun die Berichte der Teilnehmer seiner Veranstaltung, erfährt man die Antwort auf die Frage dieses Blogartikels.

Echte Zauberei gibt es… wirklich!

Bevor Sie mich jetzt als vollkommen verrückt abstempeln, erlauben Sie mir bitte zu erklären, was ich meine. Die Person Braco ist hier nur als interessantes Beispiel anzusehen. Auch wenn dieser Mann nur auf die Leute blickt, erleben diese etwas. Und genau dieses Erlebnis ist zu 100% echt und real. Zauberei existiert als eine Dimension subjektiver Erfahrung. Das selbe passiert, wenn ein Magier einen Zaubertrick zeigt. Dieser kurze Moment des Erstaunens über eine Unmöglichkeit findet in den Köpfen der Zuschauer tatsächlich statt, obwohl natürlich „nur“ ein Trick dahinter steckt. Und doch ist die Erfahrung des Tricks magisch. Sie ist echt.

Genau das ist das schöne an meinem Beruf. Mit rationalen Methoden ist es mir möglich, eine echte subjektive magische Erfahrung zu erschaffen. Und das Hirn unterscheidet nicht, ob eine Erfahrung nur im Kopf oder in der greifbaren Welt stattfindet. Oder haben Sie noch nie bei einem Film geweint, obwohl nicht Ihnen sondern dem Hauptdarsteller etwas tragisches passiert ist?