Wie beginnt man eine Close-up Zaubershow?

Wie beginnt man eine Close-up Zaubershow?

Wie beginnt man eine Close-up Zaubershow?

Eine Zaubershow, ganz egal ob Close-up oder auf der Bühne, muss richtig konstruiert sein. Nur dann entwickelt eine Aufführung die volle Wirkung. Meine Aufgabe als Zauberkünstler ist es, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen, dass Sie als Zuschauer fesselt und vor allem staunen lässt.
Auf der Bühne habe ich dabei ganz andere Möglichkeiten und auch Pflichten als z.B. am Tisch (Close-up). Dabei ist für mich wichtig, dass der Eröffnungstrick sehr visuell und ohne viel Zutun eines Zuschauers zu bewerkstelligen ist. Wenn Sie bei einer Veranstaltung sind und plötzlich taucht ein Zauberer auf, dann sind Sie ja auch erst ein mal zurückhaltend. Sie wissen nicht, ob es sich überhaupt lohnt diesem Künstler zuzusehen. Genau dafür ist der „Opener“ da, der mich schnell als kompetenten Profi etabliert.

Es gibt Kollegen die sind der Meinung, dass man niemals mit einem Kartentrick anfangen soll. Münzen oder eine Art von Geldverwandlung wären am besten geeignet. Andere schlagen vor, man beginnt ohne sich vorzustellen gleich damit, z.B. kleine rote Schwammbälle (Sie als Laie haben diese Objekte sicher noch nie gesehen) an der Kleidung der Zuschauer erscheinen zu lassen.

Meine Meinung

Die beste Eröffnung einer Zaubershow ist ein breites und herzliches Grinsen. Ich frage immer erst nach den Namen der Gäste, unterhalte mich kurz und lerne jeden kennen. Das hat verschiedene Gründe, hier zwei der für mich wichtigsten:

  • Commitment – Selbst die Zuschauer, die nicht so recht wissen was sie von Zauberkünstlern halten sollen, geben mir nun eine Chance sie zu unterhalten. Einer anonymen Person eine Abfuhr zu geben fällt sehr leicht. Die Erfahrung zeigt, dass selbst eine skeptische Person gute Magie gerne sieht.
  • Persönliches Erlebnis – Es gibt nichts Schlimmeres als einen Performer, der einfach nur sein Programm herunterspielt. Lerne ich aber meine Zuschauer kennen, kann ich mich auf diese einstellen. Eventuell sind Poker-Enthusiasten unter ihnen. Oder sie haben bereits einen Zauberer gesehen und interessieren sich für gewisse Aspekte der Kunstform. Ein Profi berücksichtigt diese Dinge, baut sie in sein Programm ein und erschafft somit ein persönliches Erlebnis für sein Publikum.

Nachdem ich meine Zuschauer kennengelernt habe überlege ich mir, welcher Trick am besten für sie geeignet wäre. Eher eine Demonstration wie Hütchenspieler andere manipulieren, Gabelverbiegen wie bei Uri Geller, Ringe die sich verlinken oder doch etwas mit Münzen. Ich bin immer auf alles vorbereitet und passe mich dementsprechend an.